• Herzlich Willkommen in Portland!♡ • Real Life RPG • Szennentrennung • Romanstil • FSK18 • Szenenaufbau: Titel | Datum | Uhrzeit | Mitspieler | Open / Close • Since 27.Februar.2018 - 16:50 uhr •
• Datum und Wetter in Portland • • Alles auf einen Blick • • Das Team •
• Wir befinden uns im März und April2018 •


Highlight dieser Monate: 01.3.18 - Frühlingsanfang 02.3.18 - 11.03.18 traditioneller Jahrmarkt 17.3.18 - St.Patricks Day
Die nächste Zeitumstellung findet voraussichtlich Anfang Dezember statt.

• Die Temperaturen hier in Portland •


März: Tagsüber bei 8° bis 17°C und Nachts bei etwa 1°C bis 4°C April: Tagsüber bei 15° bis 21°C und Nachts bei etwa 5 - 9 °C


#1

a night to remeber - 4.3.18 gegen Abend - Jack und Sally - open

in März - April 24.09.2018 21:18
von Jack Coltraine


| 197 Beiträge

Nachdem Jack seine Bücher geholt hatte, hatte er sich direkt auf den Weg nach Hause gemacht, er hielt zwar vorher noch an einem Drive In um Essen zu besorgen aber dann machte er sich wirklich daran zu lernen.
Er war darin sogar so ernst das er der Willkommenen Ablenkung, sein Onkel fragte ob er mit ihm einen Film sehen wolle, entsagte und meinte er müsse lernen. Das hatte ihm einen ziemlich ungläubigen Blick eingebracht aber Jack zog sein Programm durch.
Sein Onkel wollte ihn wahrscheinlich heute ebenso ablenken, wie Jack sich als er bei Sally gelandet war, für einen Moment spielte er wirklich mit dem Gedanken seinen Vater anzurufen, aber vor diesem Schritt hatte er einfach enorme Angst. Was wenn er nicht ran ging? Was wenn er es tat und Jack vorwürfe machte? Was wenn er ran ging und Jack Heimweh bekam? Er wollte es nicht riskieren also lies er es.
Gegen 15 Uhr jedoch gestattete er sich eine Pause, in welcher er die Zeit nutzte sich bei Sally zu melden.

15:01 uhr
Hey...was machst du?
Ich arbeite an meinem versprechen, wann kannst du weg?



Er konnte es kaum erwarten Sally nachher abzuholen, ihm war es sehr wichtig sie heute nochmal zu sehen, ihr zu zeigen das es nicht nur ums rummachen ging auch wenn das richtig schön gewesen war. Er warf einen kurzen Blick auf sein Handy, Sally hatte ihm inzwischen geantwortet bevor er zurück schrieb das die Uhrzeit klar ging und er sich freute lernte er noch etwas weiter.
Eine Stunde bevor er los musste zu Sally, richtete er sich Sachen da es draußen noch etwas frisch war, entschied er sich zwar für ein Shirt aber darüber einen dicken Kapuzenpulli da er nicht unbedingt ein Fan von Jacken war, nachdem er sich komplett frische Wäsche gelangt hatte gönnte er sich eine Ausgiebige Dusche.
Danach schlüpfte er in seine Sache und widmete sich einen Moment seinen Haaren die er einfach nur trockenföhnte und sie etwas wuschelig lies in dem er einfach nur kurz mit den Händen durchging. Dann holte er sein Handy und sein Portemonnaie, gab Iain Bescheid und machte sich auf den Weg zu Sally. Er holte sie mit seinem Wagen ab, den er sich offiziell durch seine vielen Multijobs finanzierte, er war ziemlich alt aber ein Klassiker, Jack liebte das alte Ding, als er klein war hatte sein Dad auch so einen Wagen gefahren.
Es dauerte eine Weile bis er durch die Stadt durch wahr, er parkte als er in Sally´s Viertel kam dort wo er die Nacht zuvor geparkt hatte, dann nahm er sein Handy und schrieb ihr.



Ich bin da. Kommst du raus oder soll ich klingeln und dich ganz offiziell abholen?


Er wusste ja nicht ob ihr das recht war, weswegen er ihr das überlassen wollte auch wenn er sich natürlich gefreut hätte sie höchst ofiziell abzuholen, denn er wollte sie einfach nicht geheim halten. Sally war kein Geheimnis, sie bedeutete ihm dafür viel zu viel. Von ihm aus konnte jeder daran teil haben wie unglaublich toll und wunderschön dieses Mädchen war.


@Salome Cecilia Yates




nach oben

#2

RE: a night to remeber - 4.3.18 gegen Abend - Jack und Sally - open

in März - April 26.09.2018 21:39
von Salome Cecilia Yates | 141 Beiträge

Als Jack war, hatte sie zuerst einmal ihr Frühstück genossen und das Tablett anschliessend runter gebracht. Da Jacks Toast angebissen war und der Kaffee nicht wirklich angerührt war, konnte sich die Haushälterin entweder denken, dass er gegangen war oder das es nicht geschmeckt hatte. Etwas Ausgewogenes hätte auch Jack gewiss besser geschmeckt. Nachdem Jack weg war, hatte sie sich erneut ins Bett gelegt und noch etwas geruht, war sogar nochmals für eine Stunde eingeschlafen, ehe sie dann ihre Mutter gehört hatte, da diese in ihr Zimmer kam und meinte, dass sie endlich aufstehen sollte. Sie solle gefälligst etwas unternehmen, weswegen sie ins Bad gegangen war, um zu duschen. Nach der Dusche fühlte sie sich wie ein neuer Mensch. Es tat gut und sie fühlte sich annähernd fit, wenn auch sie schon wieder Hunger verspürte. Sie liebte Essen eben und als sie auf die Uhr schaute, dachte sie sich, wie langsam der Tag wohl noch vergehen mochte, obwohl ja nicht der ganze Tag schnell schwinden musste. Es würde ihr schon genügend, wenn die Stunden bis zum nächsten Treffen mit Jack verfliegen würden. Sie hatte sich daher wieder in ihr Bett gelegt und angefangen einen Film zu schauen. Kaum war sie damit fertig ging ihr Handy. Es war kurz nach 15.00 Uhr und die Frage von Jack irritierte sie etwas. Sie konnte immer weg. Er war derjenige, der lernen musste. Sie schrieb ihm daher zurück und meinte, dass sie immer Zeit hätte, weswegen sie sich auch langsam fertig machte, da sie Jack kannte (zumindest ein bisschen) und ahnen konnte, dass dieser nicht lange auf sich warten lassen würde. Geduscht war sie bereits, weswegen sie sich einfach mal zu ihrem Schrank aufmachte und überlegte, was sie tragen könnte. Sie hätte schon Lust auf ein Kleid gehabt, aber sie befürchtete, dass es ziemlich frisch werden würde und sie wollte den Abend nicht voreilig beenden, nur weil sie so dumm war, sich nicht anständig anzuziehen. Sie suchte sich ein Outfit heraus und zog es auch sogleich an. Sie wollte auf jeden Fall fertig sein, sobald Jack hier eintreffen würde. Das er jedoch draussen wartete und ihr schrieb anstatt an die Tür zu kommen, verwunderte sie zwar etwas, aber da sie keine Zeit verlieren wollte und sie ihre Mutter kannte, schrieb sie ihm, dass sie rauskommen würde. Das hatte gar nichts damit zu tun, dass sie sich für Jack schämte, sondern sie freute sich schon den ganzen Vormittag und die Hälfte vom Nachmittag darauf, ihn wieder zu sehen. Sie verabschiedete sich daher von ihrer Mum, sagte ihr kurz, wo sie war und mit wem sie hinging als sie auch schon das Haus verliess. Von weiten konnte sie schon Jack erkennen, welcher ausgestiegen war und vor seinem Auto auf sie gewartet hatte und je näher sie kam, desto mehr fing sie an, darüber nachzudenken, wie sie ihn nun begrüssen sollte. Am Besten wäre es wohl, wenn sie das spontan entscheiden würde. Kaum hatte sie ihn erreicht, umarmte sie ihn und gab ihm ebenso einen Kuss als sie dann einstieg und sie bereit war, den Jahrmarkt zu besuchen. Sie würde lügen, wenn sie nicht ansatzweise Schmetterlinge im Bauch verspüren würde.

@Jack Coltraine



.:.SOMETIMES YOU win, SOMETIMES YOU learn.:.


nach oben

 
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Laure Galbraith
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 394 Themen und 6234 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



disconnected Portland Gossip Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor