◇ DAS WETTER IN PORTLAND ◇

◇ DER SPIELZEITRAUM ◇ ◇ WICHTIGE INFOS ◇

Der Februar verspricht uns einen verfrühten Frühlingsanfang, die Sonne lässt sich öfter blicken, auch wenn der Regen immer noch dominiert. Die Durchschnittstemparaturen liegen bis etwa zur Hälfte des Monats tagsüber bei 10° bis 15°C, während sich die Werte in der Nacht bei etwa 1°C einpendeln. Danach fallen die Temperaturen plötzlich tagsüber auf 4° bis 9°C. Die Nächte rutschen in den Minusgradbereich um die -1° bis -6°Cund bescheren uns immerhin morgens hin und wieder Schneeschauer. Jedoch bleibt der Schnee nicht liegen. Ihr merkt schon, das geeignete Wetter, um seine Migräne und Wetterfühligkeit zu pflegen.

Anfang März ist es noch kühler, die Durchschnittstemperaturen liegen tagsüber bei 8° bis 14°C, danach steigen die Temperaturen stetig und pendeln sich durchschnittlich bei 14° bis 17°C ein. Die Nächte liegen durchschnittlich bei 1° bis 4°C. Natürlich regnet es auch in diesem Monat noch häufig, doch explosionsartig beginnt das Grün zu sprießen und die Blüte bei verschiedenen Büschen, Sträuchern und Blumen setzt ein. Die geeignete Zeit, um dem Botanischen Garten oder anderen Parks einen Besuch abzustatten.

Und ach ja, richtig Mr. President, es gibt natürlich keinen Klimawandel!

Februar/März 2018

Highlight dieser Monate:

14.02.18 - Valentinstag

01.3.18 - Frühlingsanfang

02.3.18 - 11.03.18 traditioneller Jahrmarkt

17.3.18 - St.Patricks Day



Die nächste Zeitumstellung findet voraussichtlich Anfang September statt.

Herzlich Willkommen in Portland!♡

Wir sind ein FSK18 Forum mit Szenentrennung. Bitte gebt Euren Szenen Titel mit folgendem Aufbau:

Titel | Datum | Uhrzeit | Mitspieler | Offene Szene bzw. geschlossene Szene

Verbotene Avatare



Vergebene Avatare



Vergebene Vornamen und Nachnamen



Gesuche der Bewohner



Gesuche der Stadt



Status des Forums: Geöffnet seit dem 27.02.2018 / 16:50 Uhr

#1

E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 08.05.2018 16:58
von Mika-Finn Näkkälä


| 250 Beiträge

Heute war endlich mal wieder ein Tag an dem ich Abends mal etwas zeit hatte. Nach dem ich mich gut entspannt aus der Badewanne begeben hatte, beschloss ich bei einen guten Wein noch etwas mein Laptop zu massakrieren.
@Deliah Naemi Dearing wollte ich mal wieder schreiben, ich hatte ein ganz schlechtes Gewissen. Da ich durch den ganzen Tour Stress nicht wirklich mal dazu kam. Wir hatten uns in einem Forum kennengelernt in dem es darum ging wie man mit dem Tod eines freundes oder der großen Liebe umging, wie man wieder Lebte...halt einfach seine Erfahrungen austauschte. Irgendwie waren wir beide irgendwann uns so sympathisch, das wir unsere Email Adressen austauschten. Sie wusste nicht wer ich war, für sie war ich Mika, aus Schweden, der seine Frau vor 15 Jahren verloren hatte, was ich beruflich mache oder sie, darüber hatten wir noch nie geredet. Es ging eher um sie, den sie hatte echt immer Kummer, aber ich hatte das Gefühl ihr wirklich helfen zu können. Sei es das wir auch mal über Lustige Themen Schrieben, oder auch mal über Serien. Ich machte im Hotelzimmer auch den TV an wo dieses gerade lief, viel verstehen tat ich nicht, war halt auf deutsch.
Ich saß nun nippte an meinen Wein und schrieb los.

Hy Deliah,
es tut mir Leid das ich mich erst jetzt melde. Wie geht es dir? Ist bei dir alles in Ordnung? Im Fernsehen läuft gerade eine alte Supernatural Folge, die wo Dean, vor allen Angst hat...lach mich gerade über -eye of the Tiger . schlapp. Wenn ich mal schlecht drauf bin schaue ich mir immer dieses Video an, das bringt mich automatisch zum lächeln.



Nein heute geht es mir gut, ich bin einfach nur etwas kaputt. Bin nur darauf gekommen weil es gerade läuft. Du brauchst doch immer was psotives etwas was dich aufheitert, ich denke das wäre doch schon mal was.
Ansonsten, Arbeite ich viel, bin viel unterwegs. Und ja ich habe es getan, ich habe mich verlobt gg mal wieder. Wie du weist war ich das schon 2 mal.
letztes Wocheende, ich hatte den Ring schon, aber es noch nicht geplant, und es dann einfach spontan gemacht. Und ja sie hat ja gesagt...ich glaube echt nicht cih werde wirklich noch mal heiraten. Gott meint es echt gut mit mir.
Ich hoffe wirklich das bei dir alles im grünen ist, das du mir nicht sauer bist, weil ich erst schreibe. Würde mich freuen wen du antwortest.

PS. Sonst mache ich mir Sorgen....

Mika 


@Deliah Naemi Dearing ( Ich dachte ich bringe einfach rein was du schon von mir weißt....hoffe okay so.)


nach oben

#2

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 09.05.2018 02:15
von Deliah Naemi Dearing (gelöscht)
avatar

Deliah betrat ihre winzige Wohnung in Seattle, schloss die Tür hinter sich und lehnte sich gegen das dunkle Holz. Sie legte den Kopf in den Nacken, schloss die Augen und blieb einen Moment lang mit einem fast träumerischen Lächeln auf den sorgfältig geschminkten Lippen stehen. Dann seufzte sie zufrieden, drückte sich ab und ging langsam auf das billige rote Sofa zu, das einen beeindruckenden Teil ihres Wohnzimmers ausmachte. Auf dem Weg zog sie das Haarbarnd aus ihren zur Zeit schokoladenbraunen Haaren. Die dunkle Farbe ließ sie älter und ernster aussehen, was genau das richtige für Connor war. Grinsend ließ Deliah sich auf das Sofa fallen und angelte das T-Shirt aus ihrer Handtasche, das sie bei Connor hatte mitgehen lassen. Sie sog zufrieden den Duft ihres Verlobten ein und presste das Shirt dann fest gegen ihren Oberkörper. Der Abend war schön gewesen. Sie hatte für Connor gekocht, während er die Klausuren kontrolliert hatte.
"Für's Verwöhnen kriegst du aber keine bessere Note", hatte er gescherzt, als ihre eigene Klausur auf dem Stapel aufgetaucht war. Deliah hatte das schüchtern-geheimnisvolle Lächeln aufgesetzt, das Connor so mochte, und hatte sich nicht weiter um die Benotung gekümmert. Sie brauchte keinen persönlichen Gefallen, um gut in den Klausuren abzuschneiden. Sie war klug, belesen und lernte mit Feuereifer.
Das war es, was Connor laut seiner Aussage überhaupt an ihr aufgefallen war. Er war ein neuer Dozent an der Uni und hatte die Vorlesung für das Fach Theaterästhetik übernommen. Deliah hatte ihre Augen nicht von ihm gelassen ab dem Moment, an dem er in den Raum gekommen war. Sie hatte sich gerade erst von ihrer Trennung von Aaron, einem Jurastudenten, erholt, und war mehr als bereit für eine kleine Ablenkung. Connor hatte sich aber als mehr als das herausgestellt. Als der Rest des Kurses sich von seinem nervösen Enthusiasmus nicht hatte anstecken lassen, Deliah aber eifrig jede Frage, jeden provokanten Einwurf eifrig mit einer Meldung quittiert hatte, hatte Connor sie zunehmend dankbar angelächelt und am Ende der Stunde hatte er ein paar Worte mit ihr gewechselt. Deliah hatte in diesem Moment gewusst, dass er das Gleiche wahrgenommen hatte wie sie. Es gab eine Verbindung.

Das war fünf Monate her und aus einem Dankeschön-Cafe war ein Abendessen geworden, dann ein gemeinsamer DVD-Abend und daraus wiederum wesentlich mehr. Deliah gefiel es, sogar die Heimlichkeiten. Da Connor Dozent war, hatte er natürlich keine Beziehung mit ihr zu haben und dann war da noch Amber, seine Freundin. Connor konnte sich nicht von ihr trennen, weil sie zusammen in ihrer Wohnung lebten und er nur einen befristeten Vertrag an der Uni hatte, der eine eigene Wohnung finanziell als recht riskantes Projekt dastehen ließ. Heute war Amber nicht dagewesen. Sie arbeitete bereits und hatte in Los Angeles eine Fortbildung besucht. Connor hatte ihr erzählt als was sie arbeitete, aber Deliah hatte nicht wirklich zugehört. Dafür hatte sie in einer ruhigen Minute heute ein wenig in ihren Sachen herumgestöbert. Sie hatte interessiert wie eine Frau war, die Connor drei Jahre hatte halten können. Schließlich hatte Deliah ihr Parfüm aus der Handtasche genommen und etwas davon auf ein Hemd von Connor im Wäschekorb gespritzt. Ja, sie mochte die Heimlichkeiten, aber irgendwann mussten sie aufhören. Connor war süß und nett, aber viel zu rücksichtsvoll und unsicher, um sich von Amber zu trennen. Sie würde für einen Schubs in die richtige Richtung sorgen.
Mit einem weiteren Aufseufzen legte Deliah das Shirt wieder weg, überzeugte sich davon, dass Connor ihr nicht auf dem Handy geschrieben hatte, und schaute dann nachdenklich zu dem flachen, silbernen Laptop auf dem Glastisch vor ihrem Sofa. Es war schon ziemlich spät und sie hatte morgen früh eine Vorlesung, aber Deliah war noch nicht müde und sie hatte wegen des freien Wochenendes mit Connor keine Zeit gehabt ihre Internetprofile zu pflegen. Sie liebte es das zu tun. Deliah besaß jeweils mehrere Accounts auf Facebook, Twitter und was sonst noch in den sozialen Netzwerken angesagt war. In einem Account gab sie sich als Hollywoodstar aus, der seine Identität verbergen wollte, aber immer von schillernden Partys postete oder Insider-Bemerkungen über das Privatleben von Stars fallen ließ. Es war eine Menge Arbeit Bilder zu photoshoppen und die ganzen Recherchen durchzuführen, die nötig waren, wenn sie halbwegs glaubhafte Kommentare zum Sozialleben irgendeines Promipärchens machen wollte. Aber es lohnte sich. Deliah hatte tausende glühender Anhänger, die über ihre Identität rätselten.

Auf anderen Accounts gab sie sich als trauernde Witwe, gestandene Professorin, liebevolle Mutter und was auch immer ihr noch einfiel aus. Einige dieser falschen Identitäten waren kurzlebig, wenn sie nicht die nötige Aufmerksamkeit bekamen oder Deliah keinen Spaß mehr machten. Andere pflegte Deliah über Jahre. Als sie jetzt ihren Laptop aufklappte und die Meldung bekam, dass sie neue Mails hatte, beschloss sie, dass ihre Facebookprofile warten konnten.
Sie hatte eine Nachricht von Mika bekommen, einem netten Europäer, den sie in einem Forum zur Aufarbeitung von Trauer bei Todesfällen kennengelernt hatte. Deliah hatte zwar keine Toten zu beklagen, aber wenn man seine gesamte Familie verlor, weil die eigene Schwester so bescheuert war, zu laut in der Schule herumheulen zu müssen, dann galt das doch auch, oder? Offiziell waren Deliahs Eltern und eine ihrer Schwestern jedenfalls bei einem Unfall ums Leben gekommen. Tabea, sie und Rebecca waren nun, was übrig von der Familie war, und was ihre weitere Geschichte anging, war Deliah sogar halbwegs ehrlich ... meistens. Manchmal. In dem Forum war Deliah nicht mehr häufig unterwegs. Alle jammerten dort nur über ihr eigenes Schicksal und schienen sich gegenseitig beweisen zu wollen, dass es ihnen schlechter ging als dem anderen. Das war nicht unbedingt nach Deliahs Geschmack. Wenn sie andere bemitleiden wollte, konnte sie Tabea besuchen. Aber Mika war anders.
Der Tod seiner Frau war schon lang her und er war eher zum Helfen als sich selbst ausheulen dort gewesen.
Zufrieden lächelnd lehnte Deliah sich zurück und las seine Mail. Mika hatte eine Weile nicht geschrieben und entschuldigte sich brav. Als sie las, weshalb er wohl so abgelenkt gewesen war, rümpfte die Studentin die Nase. Eine Verlobte. Wieder. Deshalb lies man jemanden hängen, dem es nicht gut ging? Nunja, damit musste sie wohl leben. So waren Männer halt. Sie richteten ihre Aufmerksamkeit auf den präsentesten Reiz und das war natürlich eher eine hübsche Europäerin direkt vor ihren Augen als die vom Schicksal gebeutelte Mailbekanntschaft. Deliah atmete tief durch. Egal, sie hatte ja selbst gerade eine Beziehung und auch wenn Connor ihr noch keinen Antrag gemacht hatte, sie hatte den Ring dafür dieses Wochenende in seinem Kleiderschrank gefunden, in seinem Mantel. Den Heimweg hatte Deliah damit verbracht sich den perfekten Antrag auszumalen, den Connor natürlich gerade vorbereitete. Ihre kleine Parfümaktion würde auch das  beschleunigen.
Leise Eye of the Tiger vor sich hinsummend begann Deliah ihre Antwort zu formulieren.

Hey Mika!

Habe ich dich also an eine hübsche, blonde Europäerin verloren? ;) Nein, nur Spaß, herzlichen Glückwunsch zur Verlobung und ich drücke dir ganz fest die Daumen! Ich bin nur froh, dass es etwas Positives ist, was dich vom Antworten abgehalten hat. Du weißt ja, ich befürchte immer das Schlimmste und wollte dir schon x-Mal schreiben, um sicherzugehen, dass alles okay ist. Aber hey, ich hab die Paranoia immerhin soweit im Griff, dass ich die nervigen Nachfragemails immer gelöscht statt versendet habe. Yay, Fortschritt!
Tatsächlich passt das Video (danke dafür!) wunderbar zu meiner jetzigen Stimmung. Nein, ich hab keine plötzliche Angst vor Steckdosen, Minihunden oder dem zweiten Stock eines Gebäudes. Ich bin gerade sogar ziemlich gut drauf. Erinnerst du dich an meinen Kommilitonen vom Anfang des Semesters? Wir sind weiterhin ausgegangen und waren irgendwie fest zusammen und jetzt hat er mir einen Antrag gemacht! Er hat mich übers Wochenende zu sich eingeladen, mir Essen gemacht und dann stand ich plötzlich im Wohnzimmer. Mit gedämpftem Licht, verstreuten Rosenblättern, Kerzen, Musik und Connor im Anzug und auf den Knien. Alles was man sich wünschen kann.
Also, heute können wir mal gemeinsam feiern, ist doch auch nicht schlecht! ;)
Und, was hast du dir für deinen Antrag einfallen lassen?

Liebe Grüße,
Deliah

PS: Und falls das nicht klar geworden ist, ich habe JA gesagt 


Deliah betrachtete zufrieden die wenigen Zeilen. Sie hätte gern mehr geschrieben, wollte aber wie die hochbeschäftigte Frischverlobte wirken, als die sie sich beschrieben hatte. Hoffentlich würde es am Ende wirklich so ablaufen, wie sie es Mika beschrieben hatte. Deliah klickte auf Senden und widmete sich dann ihren Facebookprofilen.

@Mika-Finn Näkkäläjärvi
[Sicher doch ]


nach oben

#3

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 09.05.2018 09:25
von Mika-Finn Näkkälä


| 250 Beiträge

Nachdem ich die Mail abgeschickt hatte, surfte ich noch etwas, trank meinen Weinglas leer. Morgen musste ich erst spät das Hotel verlassen,aber trotzdem lag ich wenig später im Bett. Schrieb noch schnell mit meiner Verlobten und schlief dann ein.

Als ich aufwachte stellte ich fest das es eigentlich viel zu früh war, aber weiter schlafen war nicht drin. Hunger hatte ich auch weswegen ich mir Frühstück auf das Zimmer bestellte, keine Lust auf andere sondern auf Ruhe, Mein Manager schrieb mir eine eine Nachricht mit neuen Terminen, oder mehr gesagt Aktualisierungen. Dadurch schaute ich auch einmal in meine Mails und ich freute mich als ich sah das Deliah geantwortet hatte. Ein Blick auf die Uhrzeit zeigte mir das das gerade erst passiert war, ich rechnete schnell nach, in den USA war es jetzt so nachts um 2 rum. Ihre Email war sehr positiv und ließ mich schon nach dem ersten Satz schmunzeln, erstaunt war ich das sie sich verlobt hatte, freute mich aber sehr für sie, den sie hatte Glück und Liebe in ihren Leben verdient.
Während ich auf mein Frühstück wartete, schrieb ich mit dem Handy zurück.


JA es tut mir sehr Leid, aber die ist dir zuvorgekommen (Scherz) Dir scheint es echt gut zu gehen, wie ich lese. Das ist total toll, das du jemanden gefunden hast. Und nicht nur das, auch wen es dein Kommilitone ist, was mir persönlich scheiß egal ist. Liebe ist Liebe und passiert, du bist verlobt!!! Hättest du das vor ein paar Wochen oder Monaten gedacht? Ich spüre förmlich wie glücklich du bist und ich freue mich riesig. Also der Antrag klingt wirklich sehr romantisch, eigentlich hatte ich so etwas auch geplant, aber meine Spontanität hat mir wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich wollte es eigentlich in unseren Urlaub tun, aber da sie und ich beruflich noch sehr eingespannt sind hätte ich noch Monate warten müssen, ja ich bin auch nicht der geduldigste wen ich mir was in den Kopf gesetzt habe. Am Wochenende war ich zu Hause und Vivi (meine Freundin...jetzt Verlobte) sind mit ein paar Freunden ausgegangen. Irgendwann gab es Karaoke, und ich habe einfach spontan Bruno Mars - Marry You gesungen und wusste das ist der richtige Moment. Klar hatte ich den Ring zu Hause , hatte ich ja nicht geplant Xd...also nach dem Song habe ich mich einfach für ihr hingekniet, mit einen Bierdeckel in der Hand in den ich schnell ein Loch machte....ja sehr romantisch oder? Aber was soll ich sagen sie hat JA gesagt, trotz dem spontanen...wenn das nicht Liebe ist. Natürlich ist das was du hattest das perfekte. vielleicht sollte ich das noch nachholen? Was meinst du so als Frau? Sollte ich noch mal nach legen?
Siehst du wie sich die Zeiten ändern, jetzt brauche ich dich und nicht du mich. Obwohl du ja auch ohne mich sehr gut zurechtkommst. Ich bin echt Happy das du dein Leben nach dem verlust so toll wieder lebst....

Der Mika aus Europa...

PS. das hatte ich angenommen....alles gute!
 


nach oben

#4

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 09.05.2018 12:14
von Deliah Naemi Dearing (gelöscht)
avatar

Deliah brachte den nächsten Tag im Halbschlaf hinter sich, schaffte es aber pünktlich zur ersten Vorlesungen blass und mit überschminkten Augenringen im Hörsaal zu sitzen. Sie hatte noch nichts gegessen, aber ihr schräg geflochtener Zopf saß perfekt und ein Blick in den Spiegel sagte ihr, dass das auch für ihr MakeUp galt. Gut, denn ihre erste Vorlesung war Theaterästhetik. Connor kam erst in letzter Minute, aber frisch rasiert und kein bisschen übermüdet. Ohne den Dreitagebart, den er gestern noch gehabt hatte, sah er jünger aus als seine neunundzwanzig Jahre. Deliah hatte ihm geraten, den stehen zu lassen, aber Connor legte Wert auf ein gepflegtes Äußeres, auch wenn das hieß, dass er nicht älter aussah als die Studenten, denen er etwas beibringen sollte. Ihr sollte es recht sein. So blieb Connor mit einem Bart ein Anblick für sie ganz persönlich.
Deliah schenkte ihm ein kurzes, vielsagendes Lächeln, als sein Blick über sie glitt. Connor war schüchtern wie immer und schaute verlegen auf seine Notizen für die Vorlesung. "Guten Morgen alle zusammen!", begann er in einem möglichst energischen Tonfall. "Seien Sie so freundlich und erzählen Sie Ihren Kommilitonen doch in der Pause von den Abenteuern Ihres Wochenendes. Jetzt beschäftigen wir uns mit nicht weniger abenteuerlichen Beispielen misslungener Ästhetik im Theater. Sehen und staunen Sie was für Fettnäpfchen Ihre Kollegen mitgenommen haben, nachdem sie das Fach Theaterästhetik offenbar nicht ernst genug genommen haben."
Nach der kleinen Ansprache wurde es ruhiger im Raum, wenn auch nicht vollkommen still. Es war nicht perfekt, aber besser als zu Beginn des Schuljahres, als keiner ihn beachtet hatte. Connor schien zufrieden und wandte sich dem Projektor zu, um die angekündigten Beispiele an die Wand zu werfen, während Deliah davon träumte mit ihren Kommilitonen tatsächlich über ihre Beziehung zu Connor reden zu können. Wie sie sie beneiden würden! Aber leider reichte eine Meldung beim Dekan und sie wäre exmatrikuliert. Zum Glück gab es Menschen wie Mika, denen sie schreiben konnte, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Nach den Vormittagsvorlesungen holte Deliah sich einen starken Kaffee und setzte sich mit einem Sandwich zu ein paar Kommilitonen, die tatsächlich über ihr Wochenende sprachen. Ihnen hatte Deliah erzählt, sie wäre mit einem älteren Typen zusammen, der an einer anderen Uni studierte. So konnte sie ihnen von ihrem Wochenende erzählen und obwohl sie keinen Heiratsantrag dazu erfand, erwähnte sie, wie sie 'zufällig' die Ringschachtel gefunden hatte.
"Uh, wie sieht der Ring aus?", fragte ein Mädchen aus ihrem Jahrgang und lehnte sich gespannt vor. Deliah hob etwas trotzig das Kinn. "Ich habe nicht reingeschaut, sondern nur die Schachtel mit einem Schleifchen drumherum gesehen. Das würde die ganze Überraschung verderben, wenn ich sie geöffnet hätte und es wäre nicht nett in seinen Privatsachen herumzuwühlen." Dem empörten Blick, den Deliah ihrer Bekannten zuwarf, hätte man entnehmen können, dass der Gedanke, sie könne die Privatsphäre ihres Freundes nicht schätzen, eine unglaubliche Beleidigung war.
Die nächste Vorlesung beschäftigte sich mit der Geschichte des Theaters und heute schauten sie sich ein grausames Stück aus den Anfangszeiten des Filmes an. Deliah bekam beim Anblick des flackernden, verschwommenen Bildes Kopfschmerzen und kramte verstohlen ihr Handy aus der Tasche. Keine Chance, dass sie 90 Minuten auf diese Tortur starrte! Zum Glück hatte Mika zurückgeschrieben und sie hatte so eine Beschäftigung.
Wie zu erwarten freute er sich riesig für sie, auch wenn seine Aussagen etwas verwirrend waren. Sie hatte Mika extra nicht erzählt, dass Connor ihr Dozent war, sondern ihn als Kommilitonen bezeichnet, aber Mika schien zu glauben, dass jemand an der Beziehung zwischen zwei Studenten etwas Anrüchiges finden konnte. War das an europäischen Unis etwa ein Problem? Bedeutete das Wort Kommilitone in Europa etwas anderes als Mitstudent? Eher flüchtig las sie die Zeilen, die Mika zu seiner eigenen Verlobung geschrieben hatte und lächelte nachsichtig. Ungeduld und Impusivität gehörten nicht zu Connors Eigenschaften. Er würde das besser machen, bestimmt. Obwohl sie notfalls auch bei dieser Art von Antrag ja sagen würde.
Die letzten Zeilen erfüllten Deliah mit Zufriedenheit und Unruhe zugleich. Ja, ihre letzte Mail war vielleicht etwas sehr positiv gewesen. Heute konnte sie daran nichts ändern, aber früher oder später musste sie wieder klarmachen, dass sie durchaus eine Schulter zum Anlehnen brauchte. Mika schrieb zwar, er brauche sie, aber für Deliah waren solche Sätze leere Hülsen. Für Männer war sie austauschbar. Deshalb gab sie sich auch solche Mühe bei Connor. Nur wenn sie perfekt für ihn war, hatte sie auf Dauer eine Chance bei ihm. Sonst würde ihr es irgendwann wie Amber gehen. Und Mika? Ihn konnte sie nur über ihre Hilflosigkeit halten, sonst wäre sie ganz schnell vergessen.
Flüchtig warf Deliah einen Blick in den abgedunkelten Raum. Einige Studenten dösten vor sich hin, andere versuchten dem Theaterstück zu folgen, aber niemand beachtete sie. Deliah dimmte ihre Bildschirmhelligkeit soweit ab, dass sie hoffentlich nicht auffiel und begann eine Antwort.

Hallo Mika! :-)

Jaaa, also hier stört es eigentlich keinen, wenn man was mit einem anderen Studenten hat, also krieg ich höchstens wütende Blicke, weil ich einen begehrten Kerl vom Markt genommen habe, aber es gibt schlimmere Dinge, oder? Seine Exfreundin ist zum Glück an einer anderen Uni, denn sie scheint besonders unbegeistert zu sein. Apropos vergangene Dinge, hast du je versucht dir einen Film aus der Anfangszeit des Films anzuschauen? Grauenhaft! Ich schreibe dir, während ich genau das tun sollte, aber mein Kopf macht da leider nicht schmerzfrei mit. Ein wunderbares Beispiel dafür, dass man die Vergangenheit nicht immer wieder herauskramen sollte.
Ich als Frau weise nachdrücklich darauf hin, dass wir Frauen sehr verschieden sein können und das was ich mag eine andere Frau einfach nur nervig fände. Ist deine Verlobte denn romantisch veranlagt? Wenn ja, dreh so richtig auf und lass es nochmal krachen. Wenn nicht, gib ihr keine Chance nochmal nein zu sagen! :P Ich hab gehört, ein paar von uns sind da sehr wankelmütig. ;) Oder trauen sich ohne Publikum eher nein zu sagen. Das ist echt schwer, wenn dich lauter Menschen anstarren und dem fragenden Part die Daumen drücken. Wer will da schon als Spielverderberin dastehen? Uh, sorry, da kommt mein Pessimismus zum Tragen, aber wie schon geschrieben, ich kenne deine Verlobte nicht und die Einschätzung muss ich dir überlassen.
Ich danke dir! Ist es nicht schön, dass wir beide einen Neuanfang machen können? Klar, du hast alles schon viel besser als ich verarbeitet und eh neu durchgestartet, aber eine neue Ehe ist trotzdem nochmal ein Neuanfang, nicht wahr? Was das allein zurechtkommen angeht, muss ich ein Geständnis machen. Ich fühl mich, als hätte ich die ganze Zeit auf einem Schwebebalken gehockt und mich endlich erhoben. Jetzt steht ich ein bisschen zittrig da, balanciere, versuche die ersten Schritte zu machen, aber das alles geht viel einfacher, wenn man weiß, dass jemand danebensteht und man nach etwas greifen kann, wenn man doch zu sehr die Balance verliert. Macht das Sinn?

Sonnige Grüße aus Amerika! ;)
Deliah 


@Mika-Finn Näkkäläjärvi


zuletzt bearbeitet 09.05.2018 12:14 | nach oben

#5

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 09.05.2018 16:06
von Mika-Finn Näkkälä


| 250 Beiträge

Ich lass die Email die sie mir schrieb am Abend kurz vor einem Auftritt. Es machte mich wirklich glücklich irgendwie mit ihr zu schreiben, mit jemanden der nicht wusste wer ich war, oder was ich machte. Ich fühlte mich einfach so normal angenommen, klang komisch war aber so. Kurz dachte ich darüber nach was sie geschrieben hatte, aber viel zeit blieb nicht, den es wurde Zeit die knapp 20000 Fans wollten uns sehen.
Aufwärmen, Lampenfieber und ab auf die Bühne. Adrenalin pur, Stimmung pur....2,5 Stunden gaben die Jungs und ich Gas, bis wir dann nach einer Zugabe erschöpft die Bühne verließen und in den Tourbus stiegen. Dort dauerte es noch lange bis wir uns beruhigten, wir tranken noch ein Bier zusammen, alberten wie 20 Jährige rum, bevor sich einer nach den anderen erst unter die Dusche ging und dann in seine Koje verabschiedete.
Nur ich brauchte wie immer länger,,,ich nahm das alles mit um so schreiben, oder schrieb noch online unseren Tourblog, was ich auch erst mal tat.
Ich schrieb wie toll das heute war, wo es jetzt hinging und postete ein Bild von mir, das zeigte das ich zwar durchgeschwitzt aber glücklich war.
Ich schaute kurz aus den Fenster wo man im dunkeln nur erahnen konnte , was an einen vorbeizog. Vivi hatte sich nicht gemeldet , den sie war selbst wegen ihren Job unterwegs, scheiß Zeitverschiebung. Ich vermisste es mit ihr zu reden, aber wenigstens konnte ich ihr ja eine whats up schreiben, was ich auch tat. Ich wusste wen ich aufwachen würde hatte sie bestimmt schon geantwortet...ach wo ich gerade bei antworten war, konnte ich doch gleich Deliah schreiben....gesagt getan. Vielleicht schrieb ich jetzt etwas anders, da ich immer noch voller Adrenalin war und noch etwas überdreht.


Moin schöne Fremde Amerikanerin,
Ich gebe es zu ich wusste nicht das ein kumo....dingdbums deine Kollegen sind..als Mitschüler, ich dachte das sind die Leherer....Schande über mich, aber ich bitte um Verständnis den ich habe nie Studiert und keine Ahnung davon. Ich war froh als ich die Schule hinter mir hatte.....
Ich kenne das zu genüge, aus meiner weit entfernten Schulzeit....ich hoffe es ist aber nichts wichtiges was du verpasst, den ich stelle mir studieren schon schwer vor. Mein cousine Studiert auch, die hat echt viel um die Ohren, mit der würde ich nie im Leben Tauschen wollen...obwohl cih würde sowieso nicht tauschen, meine Leben ist einfach geil....sorry aber gerade fühlt es sich so an, frag mich morgen früh noch mal...lach...
Nun, das JA habe ich ja schon....mh ich glaube sie ist romantisch aber ich bin es mehr, ich stehe total auf so was...sie bekommt es einfach noch mal in romantisch, mit dem richtigen Ring, den habe ich nämlich immer noch..hey du alles gut etwas Pessimist gehört zum Leben dazu..Nur sollte er nicht dein leben bestimmen, den dann Lebst du nicht mehr..oh das hört sich gut an oder, das no
tiere ich mir mal eben, das könnte man noch ausbauen....
So...Ja ich verstehe genau was du meinst, und es ist wichtig das du die ersten schritte machst und dich traust. deswegen bin ich so stolz auf dich! Klar fühlt sich das alles noch neu an, vielleicht auch unwirklich, um so schöner das du das auch mit jemanden an deiner Seite erlebst. Da fällt mir ein Lied ein, das perfekt das ausdrückt was ich dir damit sagen will....anbei schicke ich dir die Datei mit dem Lied...kennst du wahrscheinlich nicht, aber darum geht es ja auch gar nicht. Es sagt alles das aus, was ich dir sagen möchte....Lieder sprechen meist besser als nur Worte.
So ich hüpfe jetzt unter die Dusche, ich stinke so was von, das ich mich selbst nicht mehr Riehen kann....

By Mika...

(Natürlich ist die Datei kein Video sondern nur Musik....)



 


Ich klappte den Lappy zu und ab ging es wie geschrieben unter die Dusche....Das ich so langsam bei ihr alle Vorsicht vergaß, war mir gar nicht bewusst. ich überlegte sogar ob wir mal Telefonieren sollten. Schließlich schickte ich ihr ein Lied das ich geschrieben hatte, wegen unsere Begegnung im Internet...

@Deliah Naemi Dearing


zuletzt bearbeitet 09.05.2018 16:08 | nach oben

#6

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 16.05.2018 20:56
von Deliah Naemi Dearing (gelöscht)
avatar

Deliahs Vorlesungen für den Tag waren vorbei und sie wollte sich schon auf den Heimweg machen, als sie Connor entdeckte, der über die Außenanlagen des Campusgeländes lief und dabei telefonierte. Seine Schritte waren zielstrebig, die Schultern abwehrend nach oben gezogen und sein Gesichtsausdruck war frustriert. Deliah blieb stehen, tat so als würde sie in ihrer Tasche nach ihrem Handy suchen und schlenderte dabei ganz beiläufig die zwei, drei Schritte, die nötig waren, um durch den Stamm eines alten Baumes vor Connors Blicken geschützt zu sein. Gerade waren viele Studenten unterwegs und sie war eigentlich nicht leicht zu entdecken, aber Connor hatte ihr oft gesagt, dass sie ihm selbst in der größten Menschenmenge sofort auffallen würde. Sie hatten einfach eine besondere Verbindung. Deliah blieb an den Stamm gelehnt stehen und wartete ab. Sie musste Connor nicht sehen können, um zu wissen wohin ihn seine Schritte lenkten. Er dachte, sie wüsste es nicht, aber Deliah hatte wusste wesentlich besser über Connors kleine Geheimnisse Bescheid als er dachte. Sie war ihm oft genug gefolgt und hatte es genossen den Nervenkitzel ihrer heimlichen Aktion zu spüren, ebenso wie die Befriedigung, wenn sie etwas Neues über ihn erfahren hatte. Zum Beispiel dass der gesundheitsbewusste Connor bei Stress heimlich rauchte und soviel Wert darauf legte, dass es nicht herauskam, dass er dafür das Campusgelände verließ und ein schmuddeliges Thai-Restaurant in der Nähe ansteuerte. Dort bog er in die Gasse ein, in der die stinkenden Mülltonnen des Restaurants wirklich jeden Menschen mit halbwegs funktionierendem Geruchssinn sofort wieder kehrtmachen ließen.
Nachdem Deliah lang genug gewartet hatte, folgte sie Connor an genau diesen Ort, auch wenn sie der Gedanke an den Gestank schon das Gesicht verziehen ließ. Was man nicht alles für die Liebe tat!
Deliah hatte den Durchgang erreicht und schaute sich kurz um. Gerade war die Straße ziemlich leer und niemand beachtete sie sonderlich, also ging sie nahe an der Wand entlang so leise wie möglich in die schmale Gasse. Die Tonnen waren vielleicht zehn Meter entfernt von der Hauptstraße aufgestellt und groß genug, dass sie sich nur ein wenig ducken musste, um nicht gesehen zu werden. Wieder nahm sie ihre Tasche, kramte ihr Handy heraus und ging nahe an der Tonne in die Hocke. Von der Hauptstraße sah es so aus, als würde sie konzentriert etwas auf ihrem Display lesen, aber in Wirklichkeit lauschte sie angestrengt.
"... kann nicht dein ernst sein, dass ..."
" ... unsere Wohnung ..."
" ... morgen weiter?"
"Amber!"
Deliah runzelte frustriert die Stirn. Sie hörte einfach nicht genug, weil Connor vermutlich unruhig hin und her ging und sich deshalb immer wieder abwandte und in die andere Richtung sprach. Klar war aber, dass es Streit mit Amber gab. Wahrscheinlich hatte sie das Hemd mit Deliahs Parfüm darauf waschen wollen und den Geruch bemerkt. Sie lächelte bei dem Gedanken zufrieden, zuckte dann aber zusammen, als es auf der anderen Seite der Mülltonne laut schepperte. Connor musste gegen etwas getreten sein. Zeit für sie zu verschwinden und den Rest der Geschichte auf andere Weise zu erfahren. Sie schlich wieder aus der Gasse und rannte über die Straße zurück auf das Campusgelände. Von dort schrieb sie Connor eine Nachricht.
Musste gerade an dich denken, Lust auf einen Kaffee? 
Sie musste nur ein paar Minuten warten bis die Antwort kam.
Du kannst Gedanken lesen. In 30 Minuten am Diner? 
Deliah lächelte zufrieden und bestätigte das Date. Sie wusste welches Diner Connor meinte. Es war ein kleines Lokal weit weg vom Campus und damit jeglicher studentischer Kundschaft. Tatsächlich würde sie sich beeilen müssen, um es pünktlich zu erreichen, aber das machte nichts. So wie Connor vorhin am Telefon geklungen hatte, würde er auf sie warten.

Deliah kam erst spät in der Nacht zu Hause an und summte zufrieden vor sich hin. Fast hätte sie ihre Tasche sogar achtlos in die nächstbeste Ecke geworfen, doch dann stellte sie sie doch sorgfältig in der schmalen Garderobe neben der Tür ab und ließ sich dann zufrieden seufzend auf ihr Sofa fallen. Amber hatte ihren kleinen Gruß entdeckt und Connor für die Nacht rausgeworfen. Deliah hatte eine großartige Show aufgezogen, samt Reue, Zerknirschung und dem Angebot, dass er bei ihr schlafen durfte. Leider hatte Connor nicht angenommen und am Anfang hatte er dauernd auf sein Handy gesehen, versucht Amber zu erreichen und war überhaupt ziemlich abwesend gewesen. Schließlich hatte Deliah ihm die Hand auf den Arm gelegt und verständig gelächelt. "Lass das. Du machst es nur schlimmer, weißt du? Jedes Mal wenn du dich entschuldigst und wieder eine dumme Ausrede hast, ist sie mehr von deiner Untreue überzeugt. Tu einfach, als wäre ihre Reaktion vollkommen unverständlich für dich und du wüsstest gar nicht, was du falsch gemacht hast. Ein unschuldig Verurteilter wäre doch eher empört und würde nicht zu Kreuze kriechen, oder?"
Conor hatte ihren Rat angenommen und das Handy weggesteckt. Den Rest des Abends musste Amber ohne die Aufmerksamkeit ihres Freundes leben. Leider waren Deliahs Versuche ihn zu überreden, diesen Anlass zu nutzen und die Beziehung gleich ganz zu beenden nicht vom gleichen Erfolg gekröhnt. Aber das war nicht schlimm. Egal wie es ausging, Amber würde künftig ganz genau hinschauen und Deliah würde dafür sorgen, dass sie etwas zu sehen bekam.

Immer noch bester Laune öffnete sie den Laptop und betrachtete zufrieden ihre Maileingänge. Über fünfhundert Nachrichten insgesamt waren heute auf ihren wichtigen Profilen eingegangen. Nicht schlecht. Zuerst beschäftigte sie sich allerdings mit Mikas Antwort. Sie kicherte schon, als sie seine Anrede las und fühlte sich ein wenig bestärkt.

Hallo Fremder,

wie du meine Schönheit beurteilen willst, musst du mir noch erklären, aber trotzdem danke. ;-) Lehrer sind bei uns Dozenten oder Professoren und fangen wir mal nicht mit HiWis an und was sonst noch an einer Uni unterwegs sein kann. Es ist eben eine eigene, kleine Welt und ja, das Studium ist anstrengend, aber auch irgendwie wie Schule. Ich hab eher Angst davor, wenn die Zeit rum ist und ich tatsächlich Arbeit suchen muss. Dann doch lieber mehr oder weniger sinnvolle Vorlesungen. Klar hat man einiges um die Ohren, aber das hast du doch sicher auch? Außerdem hasse ich Langeweile. Das lädt zum Grübeln ein, das wiederum sorgt für schlechte Laune und tadaaaaaa ... schon sitzt man mit zuviel Schokoladeneis vor einem Film, den man eigentlich gar nicht mag, und bemitleidet sich selbst. Ja, ich dramatisiere ein bisschen, aber du verstehst sicher das Grundkonzept.
Apropos beschäftigt, Connor und ich haben heute übers Zusammenziehen geredet. Vielleicht muss ich also bald diesen winzigen Schuhkarton verlassen, der sich Wohnung schimpft. Hoffentlich. Im Moment ist Connor noch etwas zögerlich. Ich hege den Verdacht, dass er denkt, mein Ordnungsfimmel und seine Vorliebe für auf dem Boden herumliegende Socken und Unterhosen könnten sich in die Quere kommen.
Du hast den Ring noch?! Hey, du weißt schon, dass der an ihren Finger gehört, oder? Das ist das ganze Grundkonzept (ich mag das Wort heute) des Rings als Symbol von Beständigkeit und einer Verbindung. Sag mir bitte nicht, sie rennt noch mit diesem Bierdeckel herum? :D

Danke für das Lied, jetzt habe ich kurz vor dem Schlafengehen einen Ohrwurm. :P Nein, es passt wirklich ziemlich gut. Danke für's Dasein und vor allem aufs stolz auf mich sein! Ich habe nicht mehr viele Menschen in meinem Leben, die das auf mich sind, aber umso mehr weiß ich es zu schätzen. Und nun muss ich leider schon wieder Schlussmachen, weil es hier nach Mitternacht ist und ich morgen früh fleißig sein muss!

Liebe Grüße aus Amerika,
Deliah
 


Deliah klickte auf Senden und betrachtete dann noch einen Moment nachdenklich die letzten Zeilen von Mikas Mail. Er war stolz auf sie? Worauf denn? Für ihn tat sie nicht, was sie für Connor tat. Ihm regelmäßig seinen Lieblingskaffee von Starbucks mitbringen, jederzeit bereitstehen, wenn er sie sehen wollte, ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen ... Connor sagte so Einiges über sie, vieles Schmeichelhaft, aber war er stolz auf sie? Wahrscheinlich war es schwer soetwas zu sagen, wenn man die eigene Beziehung die ganze Zeit versteckte. Außerdem waren Männer eben einfach seltsam.

@Mika-Finn Näkkäläjärvi


nach oben

#7

RE: E-Mail für dich |Deliah & Mika| Anfang 2017- heute....

in Past Play Archive 21.05.2018 23:41
von Mika-Finn Näkkälä


| 250 Beiträge

Ich hatte mich eigentlich auf ein schönes Bett im Hotel gefreut. Heute waren wir in Berlin, hatten einen Gig und weil wir morgen frei hatten, waren wir für die Nacht ins Hotel eingecheckt. Ich freute mich schon morgen mit meinen Jungs Berlin unsicher zu machen. Die Hauptstadt war einfach toll und seid meinen ersten längeren Aufenthalt hier wegen The Voice. Also freute ich mich nun auf eine heiße Dusche und eine schöne Folge Supernatural auf meinen Laptop, aber daraus wurde nichts....

2 Stunden später hatte die Polizei endlich alles und verließ das Hotel und ich zog in ein anders Zimmer. Boh was für eine Nacht, ich setzte mich auf das Bett, nach Duschen war mir noch nicht, eher war ich wütend und hatte das Gefühl ich brauchte jemanden. Ich nahm mein Handy und schrieb eine Email an @Deliah Naemi Dearing .


Hy, ich habe gesehen das du mir geschrieben hast, aber ich habe die Email noch nicht gelesen, Du bist jetzt so zu sagen mein Frustfresser, sorry dafür aber du glaubst nicht was mir passiert ist. Da freue ich mich auf ein anständiges Bett, du musst wissen das ich seit 2 Wochen mit den Anderen in einen Tourbus unterwegs bin. Also für einen fast 2 Meter Mann ist die Koje nach der Zeit echt zu klein und ich freute mich wirklich auf ein Bett. Da öffne ich mein Zimmer , wundere mich warum es so zieht...und mache das Licht an. Und dreimal darfst du raten was dann passiert ist nach dem die Tür zu war?

1.
2
3

Ne da kommst du nie drauf, Eh ich mich versah hing eine nackte Frau an mir. Ehrlich ohne Scheiß...knutschte mich ab und fummelte an mir rum. Als ich sie endlich los wurde, schnappt sie sich die Decke vom Bett und schreit wie am Spieß los. Ehrlich ich habe kein Wort verstanden, das obwohl ich viel Deutsch verstehe....naja es gab einen Massenauflauf und eh ich mich versah war ich am Boden. Bis ich verstand was hier los war, waren meine Freunde schon da. Der Typ dachte echt ich wollte ihr an die Wäsche dabei war es umgekehrt. Es war heftig zu merken das mir erst keiner glaubte, bis dann endlich die Polizei und jemand vom Hotel da war. Und nun habe ich ein neues Zimmer und alles bebt noch in mir nach....okay jetzt nicht mehr ganz zu schlimm, da ich es raus gelassen habe. Ich frage mich was in solchen Menschen vor sich geht? Ich meine nichts gegen Fantasie,als ich jung war schwärmte ich für Madonna, hatte auch die ein oder andere Fantasie, aber ich wäre nie auf den Gedanken gekommen bei ihr ins Zimmer einzubrechen und mich ihr nackt..ich sage mal anzubieten. Wir Krank sind solche Menschen...Was mich aber auch beschäftigt, habe ich in irgendeiner-weise dazu beigetragen? Habe ich ihr unbewusst Hoffnung gemacht, bei einem Konzert? Waren wir uns mal begegnet? Ich grübele hier rum, kann mich aber nicht daran erinnern. Das sind Momente die ich hasse, da hasse ich es Musiker zu sein, auch wen ich es so liebe.
Ich mache lieber Schluss den ich merke schon beim schreiben kommen mir Gedanken die ich sonst nicht hätte...
Du musst nichts dazu schreiben....danke für´s zu Hören...
Mika

PS. Wenn ich deine Mail gelesen habe werde ich dir darauf Antworten.

 


Danach ging ich duschen aber es dauerte noch die halbe Nacht bis ich schlafen konnte.....
Am Abend als ich nach einen doch sehr schönen Tag in Berlin wieder im Tourbus saß, das von gestern Nacht hatte ich weit weggeschoben, löste ich mein versprechen ein, das hatte ich nicht vergessen. Ich schrieb eine Antwort auf ihre Mail...


 
Hy Schönheit,
es ist die Schönheit die du beim schreiben an den Tag legst, natürlich kann ich dein äußeres nicht beurteilen. Nur die inneren Werte die ich so von dir bis jetzt mitbekommen habe.
Ich verstehe genau was du meinst! Zusammen ziehen ist ein wichtiger schritt, es zeigt wie sehr ihr zusammenwächst und es zeigt auch ob es hält. Was ich dir natürlich wünsche, ihr macht das bestimmt so begeistert er von dir zu sein scheint und du von ihm.
Klar muss man auch Kompromisse eingehen, da führt kein Weg drum rum, aber man weiß ja wofür man es macht :-)

Es tut mir leid das ich dein Grundkonzept, oder mehr gesagt das eines Antrages durcheinander gebracht habe. Ich salutiere hier gerade und gelobe das ich diesen groben Schnitzer sofort nach hole wen ich wieder zu Hause bin.

Nichts zu danken, dafür wirklich nicht, das ich nur sage was ich denke...oder eher schreibe....Die letzte Nacht hängt mir nach ich werde jetzt in meine Koje.
Liebe Grüße Mika aus Finnland gerade in Old Good Germany


nach oben

 
Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Dannika Ramirez, Lexian Bartholomew Rutherford

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Giulia Moretti
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 298 Themen und 4587 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Dannika Ramirez, Fleur Elizabeth Yates, Jack Coltraine, Lexian Bartholomew Rutherford, Roya Rose Swan, Salome Cecilia Yates, Scarlett McAllister

disconnected Portland Gossip Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor